Gelesen – gesehen – gehört im Oktober

img_20161027_205310_processedGelesen

Restless von William Boyd – beendet
Einfach nur gut! Am Anfang kam die Geschichte nicht so richtig in Gang, weshalb ich für die ersten Kapitel doppelt so lange gebraucht hatte wie für den Rest des Buches. Aber dann nimmt die Story um Eva Delectorskaya und Lucas Romer rasant an Fahrt auf und man kann sich kaum sicher sein, wer wann wo die Wahrheit sagt oder gerade den Gegenüber auf perfide Art und Weise manipuliert – oder im Agentenjargon: führt. Und am Ende fragt man sich, wie oft man von seinen Mitmenschen auch schon „geführt“ worden ist. Ist das, was ich mache immer mein eigener freier Wille oder reagiere ich im Prinzip gerade so, wie es ein anderer mir unbewusst vorgibt???

The Swiss Spy von Alex Gerlis – angefangen
Wie ich auf dieses Buch gekommen bin, weiß ich ehrlich gesagt gerade nicht mehr; es liegt schon ein paar Wochen auf meinem Stapel der unglesenen Ebooks.
Ich glaube das war im Zusammenhang mit einer Rezension über ein anderes Buch von Boyd.
Etwas abgeschreckt hat mich das Verzeichnis der im Buch vorkommenden Personen; sowas kann ich mir einfach nicht merken!!! Also habe ich diese 4 Seiten überblättert und mutig angefangen. Und es lässt sich gut an, mal sehen wie es sich entwickelt. Auf jeden Fall verlinkt mein Gehirn irgendwie andauerend zu „Any human heart“.

Die Welt im Rücken von Christoph Melle – abgebrochen
Tja, ich weiß auch nicht. Irgendwie zupferte mich das Buch nicht so, als dass ich es jetzt unbedingt hätte weiterlesen müssen als bis Seite 9. Obwohl es ja mit dem Verlust einer Bibliothek anfängt. Also dem Versuch des Protagonisten zu erzählen, wie er der Bibliothek verlustig gegangen war. Aber es wird irgendwie nichts mit uns Zweien und – da nur entliehen – jetzt die dienstliche Rückforderung kam, musste ich es ja ungelesen zurückgeben. Vielleicht muss das Buch ja erst noch reifen und in einer späteren Zeit verschlinge ich es heißhungrig!

Gesehen

Maybe Baby (2001)
Komödie von und mit Hugh Laurie, Joely Richardson, Rowan Atkinson und Matthew MacFadyen Yeah, mal wieder so richtig britisch! Zum Lachen und ein paar vergnügliche Stunden!
Hat mir gefallen.

Ripper Street Staffel 4
Live auf BBC 2 ; aufgenommen zum Nachgugken und inzwischen auch auf DVD direkt aus England. Sagt doch schon alles, oder? Leider finde ich momentan die Zeit nicht, um mir in Ruhe die einzelnen Folgen nochmal anzuschauen, aber die Erinnerung ist frisch und die Vorfreude auf die letzte Staffel ist groß. Auch wenn es danach erstmal nur Katzenjammer geben wird.

Meine Zeit mit Cézanne
Film von Danièle Thompson mit Guillaume Gallienne  und Guillaume Canet über das Verhältnis von Emile Zola und Paul Cézanne. Wunderbare Bilder; da ich schon mal in der Gegend war, konnte ich das Naturerleben, das Licht und die Stimmung gut nachvollziehen. Und dass Cézanne teilweise so ein Stinkstiefel war; wer hätte das bei seinen Bildern gedacht. Aber irgendwie auch wieder verständlich, wenn man immer wieder nicht anerkannt wird mit seiner eigenen Malweise, während die anderen, vielleicht auch teilweise nicht so begabten Maler, hochgejubelt und geachtet werden. Umso rührender die lebenslang andauernde Freundschalft zwischen Emile und Paul; auch wenn das Ende des Films etwas schwermütig ist.

The Enfield Hauntig – Unsichtbare Besucher
Miniserie mit Timothy Spall und Matthew MacFadyen. Da hab ich schon drauf hingewiesen.

Gehört

Phil Collins – The Singles
Gerade neu herausgekommene CD- oder besser gesagt 3 CD-Set. Okok, eigentlich gehört sie meiner Schwester, aber ich habe sie mir mal ausgeliehen.

Chris the Burgh – unlimited edition
Jaja, ich bin nun mal ein Kind der 80er und stand schon damals auf Chris de Burgh. Und das hat sich bis heute nicht geändert; ich finde seine Musik einfach melodisch ansprechend und seine Texte meistens auch ganz gut. Nicht dieses hektische Rumgeschreie und technischer Schnickschnack, sondern ein Mensch, eine Gitarre, eine Stimme. Reicht völlig aus, finde ich wenigstens. Aber ich bin ja auch schon alt;-)

Luciano Pavarotti – 50 best Arias
Mal wieder was zum Dahinschmelzen, vornehmlich Sonntag vormittags beim ausgiebigen späten Frühstück wird geschmachtet und mitgesummt, geschmettert… Ich bringe da immer schon die Milch in Sicherheit!

Classicfm
Mein britscher Lieblingssender! Ich freue mich schon auf die Vorweihnachtszeit mit den schönen Even Songs aus Cambridge und Oxford.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Film, Literatur, MM, Musik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gelesen – gesehen – gehört im Oktober

  1. Pingback: Buchlese April und Mai | Going westwards

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.