Ein Gedicht verfilmen … The Listeners Take 5

 Take 5:

And he felt in his heart their strangeness,
Their stillness answering his cry,
While his horse moved, cropping the dark turf,
’Neath the starred and leafy sky;

Nahaufnahme: der Reisende versucht durch das blinde Glas der Eingangstüre etwas im Inneren des Hauses zu entdecken; man sieht seinen Blick hinein, aber es sit kaum etwas zu erkennen, da es dunkel und düster ist. Nur schemenhaft kann man Wohnungstüren und Treppe erkennen.
Szene: An der Wand links eine Reihe von Briefkästen, verbeult, teilweise ohne Tür / herausgerissener Tür. Darunter noch Stapel alter Prospekte etc. In einer Ecke sind die Reste eines abgestellten Kinderfahrrads erkennbar.
Also einfach das Sujet von Verlassenheit und Niedergang eines aufgegebenen Hauses.

Hintergrund: Aussenaufnahme am Klingelschild vorbei Richtung Strasse. Im Hintergrund sieht man das geparkte Auto. Ein Handy klingelt in der Freisprechanlage. So laut, dass man es auch draussen hören kann. eine unverständliche Ansage, dann hört man eine Stimme in hastigem, aber befehlenden Ton etwas sagen.

Nahaufnahme: Der Traveller wird durch das Klingeln gestört aus seinen Gedanken aufgeschreckt und wendet sich hastig von der Tür ab. Er dreht sich in Richtung seines Autors, hält aber plötzlich in der Bewegung inne.

For he suddenly smote on the door, even
Louder, and lifted his head:—
‘Tell them I came, and no one answered,
That I kept my word,’ he said.

Nahaufnahme: In der Bewegung zum Auto innenhaltend, dreht er sich nochmals zur Tür um und drückt verzweifelt und ja, fast etwas wütend wild auf alle Klingelknöpfe, das ganze Tableau, schlägt mit der flachen Hand gegen die Glastür. Er lehnt sich mit der Stirn gegen die Tür, verzweifelt und sagt, mehr zu sich selbst so etwas in der Art: Aber ich bin doch da, ich habe Euch nicht vergessen, ich bin gekommen, ich hatte es doch versprochen“

Er schlägt wieder gegen die Tür, aber mehr mutlos als wütend, hat Tränen in den Augen ob der Erkenntnis, dass er hier niemanden mehr antreffen wird.

Take 6:  coming soon….

 

Dieser Beitrag wurde unter Film, Literatur, Poesie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.